Tauchtauglichkeit

Tauchtauglichkeit

Die Tauchtauglichkeitsprüfung ist Voraussetzung für die optimale medizinische Sicherheit des Tauchers. Sie stellt hierfür den aktuellen körperlichen Zustand des Patienten fest und legt eventuelle Gesundheitsstörungen offen, die den Taucher gefährden könnten.

Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig. Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) empfiehlt die Untersuchung:

  • spätestens nach 2 Jahren mit Ruhe-EKG, wenn Sie 39 Jahre oder jünger sind.
  • spätestens nach 1 Jahr mit Belastungs-EKG, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind.